Ist Microsoft das neue Apple? Die Innovationskraft von Steve Jobs sind längst verflogen.

Microsoft: Das neue Apple?

Schauen Sie sich mal den neuen iMac an. Er ist von Microsoft.

Die Geschichte von Apple kennt fast jeder, sie wurde oft genug in Büchern, Filmen und Storys breitgetreten. Eine Firma, wenig auf Stil und UX bedacht, wird wieder von Herrn Jobs übernommen. Der weiße Ritter arbeitet vorerst für einen symbolischen Dollar Gehalt und führt Apple zum führenden Hersteller in Sachen modernes Design und Usability.

Nun ist er schon über 5 Jahre passé. Und diesen Mittwoch gibt es bei Apple mal wieder eine Keynote. Die Inszenierungen der alten Tage sind vorbei. Kein Rollkragen-Pullover, kein One last thing, das Produkt wurde schon vorher geleakt. Was wird vorgestellt? Ein neues MacBook Pro, das wurde auch Zeit: Bis auf die MacBooks ist jede nicht-mobile Hardware von Apple 2-4 Jahre alt. Aber wieder ist da kein One last thing. Natürlich ist der neue Laptop dünner, natürlich ist er schneller. Ach ja, eine schicke OLED-Leiste hat es auch noch. Brauche ich sowas?

Die mobile Linie von Apple ist nicht so vernachlässigt, aber auch hier wartet man auf Innovationen. Die iWatch ist bekanntermaßen gefloppt, der Absatz ist um 70 % eingebrochen. Das iPhone kann immer noch hauptsächlich telefonieren, ins Internet und Fotos machen (ohne Kopfhörerbuchse).

Was ist also vom innovativen Vorreiter Jobs geblieben? Nicht viel, sein Sprit fehlt merklich. Alles wird kleiner, schneller, anders. Aber großartige Neuheiten bleiben aus. Bei Steve Jobs gab es das nicht: iPod, iMac, iPhone. Die professionelle Sparte, durch die Apple groß geworden ist, wird sträflich vernachlässigt.

Auch ein anderer Hersteller hat diese Woche ein neues Produkt vorgestellt, sogar ein wirklich Neues. Schauen Sie sich das Video mal an:

Erinnert an den iMac, oder? Nur besser.

Ausgerechnet Microsoft

Dieser Konzern stand einst für eingestaubte, graue Computer. Langsam aber sicher hat er sich aber gemacht, das neue Betriebssystem kann sich sehen lassen. Und Anfang der Woche dann der der erste eigene Computer von Microsoft.

Das ist eigentlich das, was ich mir von Apple erwartet habe: Convertible, Touch, Tablet, Professional. Für mich war das die Keynote der Woche, nicht die von Apple.

Man wird sehen

Auch wenn Apple alles dafür tut, wird sich erst noch zeigen, ob das Surface Studio die Wachablösung schafft. Das Potenzial ist auf alle Fälle vorhanden (auch wenn Microsoft in Sachen Usability noch Aufholbedarf hat). Es ist Zeit für Neues, und den Anfang hat Microsoft mit diesem Produkt gemacht. Apple hingegen hat das Entscheidende vergessen: Tradition bedeutet nicht die Asche aufzubewahren, sondern die Flamme am Leben zu erhalten.

Dieser Artikel ist auch auf Medium erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.